Design:
©meinhardt Verlag und Agentur

Schirmherrin Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin

Solidarität beginnt im ­Alltag. Wir alle können mit unserem Verhalten dazu beitragen, faire Handelsstrukturen zu unterstützen.

Schirmherrin Gabriele Scherle, Pröpstin für Rhein-Main

Für mich als Christin ist es sehr wichtig, dass ich die Möglichkeit habe,
einen Kaffee zu trinken, bei dem die Kaffeebauern genug verdienen, um
ein würdiges, selbstbestimmtes Leben führen zu können. Der Faire Handel,
der seit Anbeginn in Deutschland von den beiden großen christlichen
Kirchen unterstützt wird, ist für mich ein Stück Gerechtigkeit und
Verantwortung gegenüber unseren fernen Nächsten in Übersee.

Schirmherr Holger Weinert, hr-Moderator

MainKaffee - immer ein gutes Gewissen

Schirmherrin Gisela Dahlem-Christ, Intendantin Volkstheater Frankfurt

Ich finde die Idee mit dem fair gehandelten MainKaffee gut. Die Frankfurter können damit zeigen, dass sie weltoffen sind und ihnen auch daran liegt, dass andere Menschen eine vernünftige Bezahlung für ihre Arbeit bekommen. Der Faire Handel hat nicht zuletzt etwas Moral zu tun. Als Chefin des Volkstheaters kann ich nur sagen, er passt zu uns. Schließlich geben viele Stücke, die wir spielen, wenn auch mit einem Augenzwinkern, einen Hinweis auf soziales Verhalten.

Prof. Dr. Harald Müller, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Kein Frieden ohne Gerechtigkeit, keine Gerechtigkeit ohne fairen Handel - und der Kaffee schmeckt auch noch gut!

Jean-Claude Diallo

Stadtrat Jean-Claude Diallo, Dezernent für Integration

Kaffee ist ein Getränk, das schon seit langer Zeit unterschiedliche Kulturen miteinander verbindet, natürlich auch hier in Frankfurt. Der faire gehandelte Kaffee bringt den Kaffeebauern in Mittelamerika Achtung und Respekt entgegen. Zwei gute Gründe, warum der MainKaffee meine Unterstützung findet!

Joachim Valentin

Prof. Dr. Joachim Valentin, Direktor Haus am Dom

Kaffee belebt und inspiriert – wie viele gute Gespräche werden von einer aromatischen Tasse Kaffee begleitet! -  ein Stück Kultur, das Orient und Okzident verbindet. Die Kaffeebauern, die mit ihrer Hände Arbeit diese Gabe Gottes kultivieren, verdienen einen gerechten Anteil am Gewinn und eine menschenwürdige Lebensgrundlage. MainKaffee leistet dafür einen wichtigen Beitrag: so gut kann Fairness schmecken!

Aktuelles

Faires Magistratsfrühstück 2012

Die neue Stadtschokolade schmeckt ...

zum Archiv ->